Volkspartei Wiener Neustadt feiert 70. Geburtstag von Gemeinderat Hans Machowetz

Klubobmann Mag. Philipp Gruber, Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger, Jubilar Hans Machowetz mit seiner Frau Helga, Vizebürgermeister und Stadtparteiobmann Dr. Christian Stocker

Einer der seit Jahren engagiertesten und umtriebigsten Politiker im Wiener Neustädter Gemeinderat ist 70 Jahre alt geworden.

Hans Machowetz hat zu seinem runden Geburtstag den Klub der Volkspartei Wiener Neustadt und seine Ortsgruppe Flugfeld zum Fest geladen. Gefeiert wurde im Heurigenlokal Haddörfl von Josef Scheibenreif in der Heideansiedlung –mit würdigen Ansprachen passend zum Jubiläum. Hier die wichtigsten Zitate:

Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger: „Johann Machowetz ist ein Goldgriff für die Politik, weil er ein Parade-Kümmerer im besten Wortsinn ist. Er hat mit dem Flugfeld eine der schwierigsten politischen Aufgaben der Volkspartei übernommen und mit seinem Einsatz dazu beigetragen, dass es jetzt in manchen Sprengel eine ÖVP-Mehrheit gibt. Dieses Engagement sollte Vorbild sein für junge Politiker.“ 

Stadtparteiobmann Dr. Christian Stocker: „Das Besondere an Hans Machowetz ist, dass er die Anliegen der Menschen nicht nur ernst nimmt, sondern immer auch Lösungen sucht und findet. Seine Arbeit in den vergangenen 22 Jahren für die Volkspartei Wiener Neustadt hat sich gelohnt, weil wir von einer Oppositionspartei zur Bürgermeisterpartei geworden sind. Das ist auch sein Verdienst und darauf kann er stolz sein.“

Klubobmann Mag. Philipp Gruber: „Hans Machowetz ist ein grenzenloser Optimist, der sich immer für die Menschen einsetzt, egal wie groß oder klein ihre Anliegen sind – in der Stadt, am Flugfeld und in der Heideansiedlung. Die Kommunalpolitik braucht definitiv mehr Menschen wie ihn.“

Die „Botschaft“ der VPWN-Gemeinderäte an Hans Machowetz: „Danke für deine Arbeit. Danke für deine Freundschaft. Bleib wie du bist!“

Und was sagt der Jubilar selbst? „Ich habe viel Spaß an der politischen Berufung gefunden. Danke dafür ein mein Vorbild Pepi Handler und meinen Förderer Klaus Schneeberger, der es möglich gemacht hat, dass wir jetzt im Rathaus zu Hause sind, wo wir früher nur zu Gast waren.“

Als Geschenk gab es übrigens Reisegutscheine und eine "Sonderedition" der Schaukästen-Plakate, die als Überraschung in der Ortsgruppe Flugfeld aufgehängt wurden.