Vizebürgermeister Christian Stocker ist ab heute auch Nationalratsabgeordneter

August Wöginger, Hans Rädler, Christian Stocker, Wolfgang Sobotka

Nach dem heutigen Ausscheiden von Hans Rädler aus dem Nationalrat, folgt ihm der Wiener Neustädter Vizebürgermeister Christian Stocker nach. „Ich bedanke mich bei Hans Rädler für seinen unermüdlichen Einsatz in den vergangenen Jahren als Nationalratsabgeordneter und für unsere intensive Zusammenarbeit. Zahlreiche von ihm initiierte Projekte werden noch jahrzehntelang nachhaltig wirken. Dafür gilt ihm der Dank der gesamten Region, die er in den vergangenen Jahrzehnten wesentlich mitgestaltet hat“, so Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger.

Mit Christian Stocker wird ein erfahrener Kommunalpolitiker, aber auch ein Experte in seiner beruflichen Profession, dem Rechtswesen, das Team Kurz und die Neue Volkspartei ab morgen im Nationalrat verstärken. „Nach einer – teilweise auch harten Zeit – in der Opposition, konnte Christian Stocker in den vergangenen vier Jahren als Vizebürgermeister in Wiener Neustadt nicht nur positiv gestalten, sondern hat es auch in einem beispiellosen Kraftakt geschafft, das Budget unserer Stadt zu sanieren. Das größte kommunale Sanierungsprojekt in der Geschichte der Zweiten Republik trägt seine Handschrift. Auch in diesem Themenfeld kann er sich daher verstärkt auf Bundesebene einbringen, wofür ich ihm alles Gute wünsche und ihm zu seinem Mandat herzlich gratuliere. Christian Stocker ist ab nun unser erster Botschafter im Nationalrat und bleibt mir gleichzeitig als oberster Budgethüter und Vizebürgermeister in der Stadt erhalten“, so Schneeberger.

Christian Stocker, der nicht nur unmittelbar Hans Rädler nachfolgt, sondern mittelbar auch seinem Vater, der ebenfalls Nationalratsabgeordneter war, freut sich auf die neue Aufgabe. „Ab nun darf ich die Bezirke Wiener Neustadt und Neunkirchen sowie die Stadt Wiener Neustadt im Nationalrat vertreten. Dabei setze ich vom ersten Tag an, auf unser gemeinsames Motto ‚Stadt und Land mitanand‘. Dass es sich hierbei nicht nur um ein Lippenbekenntnis handelt, sondern dabei um gelebte Politik geht, beweist das Miteinander der vergangenen vier Jahre zwischen der Stadt und der Region, das in der gerade laufenden Landesausstellung einen Höhepunkt findet. In den kommenden Wochen geht es zunächst darum, für Sebastian Kurz und seinen Kurs der Erneuerung Österreichs zu laufen. Ich freue mich, ein wesentlicher Motor dieser Bewegung in unserem Wahlkreis sein zu dürfen und lade schon heute alle dazu ein, diesen Weg gemeinsam zu gehen. Bei der Nationalratswahl im September geht es um die nächsten fünf Jahre in Österreich, aber auch in unserer Region“, so Christian Stocker.