Gefahren vermeiden – Lücken schließen – Wege öffnen

(Stadt Wiener Neustadt/Pürer, v.l.n.r.): Umweltgemeinderat Robert Pfisterer, Stadtrat Franz Dinhobl und Robert Schweighofer (Gruppenleiter Stadtentwicklung, Verkehr, Umwelt und Energie)

Wiener Neustadt startet „Radverkehrsoffensive 2019“!

Die Stadt Wiener Neustadt setzt ihre Bemühungen, den Radverkehr in der Stadt zu fördern, auch im Jahr 2019 fort. Stadtrat Franz Dinhobl präsentiert eine Fülle von Maßnahmen, die in diesem Jahr gesetzt werden. „Unser Ziel lautet eindeutig, den Anteil des Radverkehrs in Wiener Neustadt zu erhöhen. Daran wollen wir gemeinsam arbeiten“, so der Stadtrat im Rahmen eines Pressegesprächs. Die diversen Investitionen in die Rad-Infrastruktur umfassen 2019 rund 500.000,- Euro.

Stadtrat Franz Dinhobl im Detail zum Maßnahmenpaket: „Wir wollen Gefahren vermeiden, Lücken schließen und neue Wege öffnen. Kombiniert mit einer breit angelegten Informationskampagne soll das viele Bürgerinnen und Bürger dazu animieren, innerstädtische Wege mit dem Fahrrad zu absolvieren. Gleichzeitig gilt es gerade im Jahr der Landesausstellung, auf diese Art der Mobilität zu setzen sowie im Hinblick auf den im Herbst eröffnenden FH-City Campus die Rad-Infrastruktur für die Studierenden zu verbessern. Abschließend wird dem Thema Radverkehr auch im Stadtentwicklungsprozess STEP WN2030 ein breiter Raum gewidmet.“

Umweltgemeinderat Robert Pfisterer war seitens der Stadt bei der Auftaktveranstaltung zu „NÖ radelt“: „Neben den vielen infrastrukturellen Maßnahmen, die wir setzen, ist gerade die Teilnahme an ‚NÖ radelt‘ ein wertvoller Beitrag zur Förderung des Alltagsradeln in der Stadt. Der Wettbewerb bringt Motivation für Wiener Neustadt zu radeln und die Chance, der Stadt zum Gesamtsieg zu verhelfen. Für uns ist die Aktion ein wichtiger Beitrag zur Bewusstseinsbildung.“

Der Radverkehr im Rahmen von STEPWN 2030

Das Verkehrskonzept des Stadtentwicklungsprozesses beinhaltet eine gewichtige Schwerpunktsetzung für den Radverkehr. Die Experten haben festgestellt, dass gerade in Wiener Neustadt das Potenzial für die aktive Mobilität (Fußgänger- und Radverkehr) sehr hoch ist, weil die Stadt sehr flach ist und drei Viertel des Stadtgebiets innerhalb von 10 Minuten mit dem Fahrrad erreichbar sind. Das Verkehrskonzept von STEPWN 2030 soll dieses Potenzial heben. Aus diesem Grund wurden auch bereits zwei eigene Fokusgruppen zum Thema „Radverkehr“ durchgeführt.

Dabei kam es zu Vorschlägen wie den Lückenschluss in manchen Vierteln der Stadt, bessere Markierungen zur Minimierung von Gefahren oder auch die Verstärkung der Kommunikation zur Aufklärung über Rechte und Pflichten von Radfahrerinnen und Radfahrern.

Einige der genannten Vorschläge wurden bereits für das Maßnahmenpaket im Jahr 2019 berücksichtigt und in konkrete Schritte umgewandelt.

Die Maßnahmen der Radverkehrsoffensive 2019

·         Lückenschluss

o   Radweganbindung Fachhochschule, neues Stadion und Aqua Nova

o   Anemonenseestraße, Anschluss zum Radweg Zehnergürtel jedoch derzeit ohne Eisenbahnquerung

·         Unterstützungsmaßnahmen – Information

o   Teilnahme der Stadt am Wettbewerb „NÖ radelt“ der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich, durch den viel Bewusstsein fürs Alltagsradeln geschaffen wird

o   Information über Radfahren gegen Einbahn

o   Information über Radfahren in den Fußgängerzonen

o   Lastenfahrrad 2.0 (Probebetrieb im Jahr 2019)

·         Einbahnöffnungen

o   Teilstück der Neunkirchner Straße

o   Fischauer Gasse - Nebenfahrbahn

o   Schrattensteingasse Nord

·         nextbike

o   Aufstockung für die NÖ Landesausstellung 2019

o   Neue Standorte geschaffen:

§  Kasematten (Schubert-Promenade im Stadtpark)

§  Museum St. Peter an der Sperr (Wiener Straße/Eyerspergring)

§  Bootsverleih am Wiener Neustädter Kanal

o   erste halbe Stunde gratis

o   Zukünftig sind Standorte beim P&R Neudörfler Straße und dem FH-City Campus geplant.

o   Wiener Neustadt ist niederösterreichweit Spitzenreiter mit insgesamt 10.111 Ausleihen in der Saison 2018 – das war ein Anstieg von 71% gegenüber dem Jahr davor.

o   weitere Infos auf www.nextbike.at

·         Gefahrenstellen entschärfen

o   Eyerspergring - Aufstellfläche vor Ampelkreuzung rot markieren

o   Radüberfahrt Zufahrt Parkdeck Porsche-Ring rot markieren

o   Neudörflerstraße vor Kreisverkehr Nestroygasse rot markieren

o   Radüberfahrt Grazer Straße von Hauptplatz

·         Anbindung EURO Velo 9

o   Radweganbindung Schaukraftwerk

o   Markierung  der Radwegverbindugen zwischen Innenstadt und Euro Velo 9

·         Unterstützung der Bike City WN

o   In der Innenstadt (beim Segway-Verleih in der Neunkirchner Straße) gibt es ab sofort auch einen E-Bike-Verleih.

o   Aktion in Kooperation mit der „Familienarena St. Corona“

o   Verleih der E-Bikes soll Motivation für Radausflüge vor allem auch in die Landesausstellungsregion sein

o   Ein dementsprechendes Streckennetz wurde ebenfalls bereits ausgearbeitet.