Bürgermeister Klaus Schneeberger zur neuen Bundesregierung

Der designierte Bundeskanzler Sebastian Kurz bei seinem Besuch in Wiener Neustadt (Oktober 2017)

Wiener Neustadt freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Kabinett von Sebastian Kurz

Nach Abschluss der Regierungsverhandlungen auf Bundesebene zeigt sich Wiener Neustadts Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger zufrieden mit der neuen Regierungsmannschaft. „Sebastian Kurz und Heinz-Christian Strache ist es gelungen ein Kabinett aus Expertinnen und Experten zusammenzustellen. Unabhängig von der parteipolitischen Farbenlehre freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit der neuen österreichischen Bundesregierung im Interesse der Stadt Wiener Neustadt sowie ihrer Bewohnerinnen und Bewohner“, so Schneeberger.

 

„Vor knapp drei Jahren haben sich die Wiener Neustädterinnen und Wiener Neustädter für einen Neustart entschieden. Genauso war es vor wenigen Wochen auf Bundesebene bei der Nationalratswahl. Wir in Wiener Neustadt haben bewiesen, was im Miteinander möglich ist und wie erfolgreich man zusammenarbeiten kann, wenn man einen neuen Stil in der politischen Zusammenarbeit pflegt. Ich bin davon überzeugt, dass wir bei der neuen Bundesregierung einen Parallellauf zur Entwicklung in Wiener Neustadt erleben werden und wünsche allen Regierungsmitgliedern für ihre neue Aufgabe alles Gute“, betont Schneeberger.

 

Insbesondere mit dem neuen Innenminister Herbert Kickl, dem neuen Landesverteidigungsminister Mario Kunasek und dem neuen Justiz- und Staatsreformsminister Josef Moser wird die bunte Stadtregierung unverzüglich Kontakt aufnehmen. „Die Zusammenarbeit der Stadt Wiener Neustadt mit dem Innen-, Verteidigungs- und Justizressort war in den vergangenen Jahren besonders intensiv. Sei es unter anderem in der Frage der Bekämpfung der Drogenkriminalität, bei der akademischen Ausbildung der Exekutivbeamtinnen und Exekutivbeamten, als Standort der weltweit ältesten Militärakademie, welche im Zuge der Landesausstellung 2019 für Besucherinnen und Besucher teilweise geöffnet werden wird oder betreffend des geplanten Sicherheitszentrum des Innen- und des Justizministeriums neben dem Landesgericht. All diese Projekte gilt es gemeinsam mit der neuen Bundesregierung in eine positive Zukunft zu führen und ich bin davon überzeugt, dass uns das mit dieser Regierungsmannschaft auch gelingen wird“, so Schneeberger, der insbesondere dem scheidenden Innenminister und zukünftigen Nationalratspräsidenten Wolfgang Sobotka für die Zusammenarbeit dankt: „Wolfgang Sobotka hatte immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Stadt Wiener Neustadt und ich bin davon überzeugt, dass er dieses offene Ohr auch in seiner neuen Funktion haben wird, zu der ich ihm herzlich gratuliere. Er wird dem zweithöchsten Amt im Staat durch seine Arbeit und seinen Einsatz das dementsprechende Gewicht verleihen und ein mehr als würdiger Erster Nationalratspräsident sein, der im Interesse des Parlamentarismus und der positiven Weiterentwicklung der Republik das Gemeinsame vor das Trennende stellt.“