Auflösungserscheinung bei der SPÖ Wiener Neustadt

VP-Bezirksparteiobmann Labg. Franz Rennhofer

Obmann Horst Karas laufen die Mandatare davon

Was die Wähler am 25. Jänner 2015 bei der Gemeinderatswahl richtig entschieden haben, merken jetzt offenbar auch die Mandatare der SPÖ Wiener Neustadt: Der Kurs der Sozialdemokratie in Wiener Neustadt stimmt nicht mehr, die politische Führung der SPÖ entfernt sich immer weiter von den Menschen in unserer Stadt. Als Ergebnis dieser Fehlentwicklung laufen Obmann Horst Karas nicht nur die Wähler, sondern auch die Mandatare davon. Anfang der Woche hat Gemeinderat Sodomka sein politisches Engagement öffentlich auf ein Minimum reduziert, heute ist Gemeinderat Michalitsch zurückgetreten.
 
Die Entwicklung zeigt, wie wichtig der Regierungswechsel für die Stadt tatsächlich war. Die SPÖ hätte derzeit weder die Kraft noch die Ideen, um Wiener Neustadt in eine erfolgreiche Zukunft führen zu können, weil sie nur mehr mit sich selbst beschäftigt ist. Bleibt zu hoffen, dass Horst Karas bald wieder Ruhe in seine Partei bringt, damit sich auch die SPÖ wieder auf die Sanierung der Stadtfinanzen konzentrieren kann, so VP-Bezirksparteiobmann Labg. Franz Rennhofer.