Anna Dinhobl: Die bunte Regierung wird uns laut und deutlich hören

die neue JVP-Obfrau Anna Dinhobl

Wir haben mit der neugewählten JVP-Obfrau Anna Dinhobl über Klaus Schneeberger, die wichtigste Maßnahme für Wiener Neustadt und langweilige Politik gesprochen.

Hallo Anna, du bist mit 100 % Zustimmung zur neuen Obfrau der JVP Wiener Neustadt gewählt worden. Wir gratulieren – müssen wir dir auch viel Glück für deine neue Aufgabe wünschen?

Danke, es ist tatsächlich eine große Herausforderung. Aber die nehmen mein Team und ich gerne an.


Du bist 16 Jahre jung. Was ist deine Motivation, politisch tätig zu sein. In deinem Alter finden das nicht viele als erstrebenswert...

Genau dieses Image will ich ändern. Als Schulsprecherin sehe ich, dass sich viele Jugendliche für Politik nicht interessieren, weil sie das für langweilig halten. Aber das stimmt einfach nicht. Politik kann sehr viel Spaß machen.


Wie willst du Politik für junge Menschen attraktiver machen?

Einerseits mit Events wie Clubbings. Junge Menschen feiern gerne und da müssen wir etwas anbieten. Anderseits mit konkreten Ideen, die den Jugendlichen das Leben besser machen, zum Beispiel mit Nachtbussen an Stoßtagen wie Halloween und Anrufsammeltaxis an Samstagen, oder mit dem Aufbau eines Free City Webs für die Innenstadt.


Was hältst du vom neuen Bürgermeister?

Ich bin ein großer Fan von Klaus Schneeberger, weil er mit seinem Team gezeigt hat, was man innerhalb kurzer Zeit für unsere Stadt alles bewegen kann. Diese Aufbruchsstimmung ist gut für Wiener Neustadt.


Wird sich die Situation für die Jugendlichen in der Stadt jetzt verbessern?

Man muss zugeben, dass bisher nicht alles schlecht war. Aber in Wirklichkeit waren die Jugendlichen in den vergangenen Jahren ewige Bittsteller. Das wird sich ändern, ich kann versprechen: Wenn es um Anliegen der Jugendlichen geht, wird uns die bunte Stadtregierung laut und deutlich hören.

Was wäre für dich die wichtigste Maßnahme, die sofort umgesetzt gehört?

Das Free City Web.