80 Kandidatinnen und Kandidaten für den Neustart für Neustadt

Die Kandidatinnen und Kandidaten für den Neustart für Neustadt

So viele Neue, Junge und Frauen wie nie zuvor gehen bei der Gemeindewahl am 25. Jänner 2015 für uns ins Rennen.

Die Volkspartei Wiener Neustadt hat ihre Kandidatinnen und Kandidaten für den „Neustart für Neustadt“ präsentiert. Angeführt von Bürgermeister-Kandidat Klaus Schneeberger und Stadtparteiobmann Vizebürgermeister Christian Stocker gehen insgesamt 80 Kandidatinnen und Kandidaten an den Start. „Wir haben die maximal mögliche Anzahl an Kandidatinnen und Kandidaten nominiert. Alleine das zeigt schon die Stärke, die unsere Wahlbewegung im neuen Jahr entfalten wird. Wir sind die einzige Partei, bei der die Wählerinnen und Wähler entscheiden, wer sie im Gemeinderat in den kommenden Jahren vertritt. Nur bei uns werden die Gemeinderatssitze über die Anzahl der Vorzugsstimmen vergeben“, informiert Christian Stocker.

Jede Wählerin und jeder Wähler kann maximal drei Kandidatinnen und Kandidaten der VPWN eine Vorzugsstimme geben. Das ist durch Eintragen am amtlichen Stimmzettel, den man im Wahllokal oder mit der Briefwahlkarte zugeschickt bekommt, möglich. Es funktioniert aber auch mit den nicht-amtlichen Stimmzetteln, die von den Kandidatinnen und Kandidaten persönlich verteilt werden. Hier können entweder drei verschiedene eingeworfen werden oder es können auf einem Stimmzettel die Namen von bis zu zwei weiteren Favoriten ergänzt werden.

„Ich bin stolz mit diesem Team als Bürgermeister-Kandidat antreten zu dürfen, weil wir so breit aufgestellt sind, wie nie zuvor. Noch nie sind bei einer Wahl so viele neue Gesichter dazu gekommen, wie diesmal. Noch nie hatten wir so viele junge Kandidatinnen und Kandidaten und noch nie waren so viele Frauen bei uns auf der Liste. Jede und jeder bringt sich auf ganz individuelle Art und Weise ein. Das wichtigste aber ist, dass wir alle mit Freude dabei sind und gemeinsam ein Ziel verfolgen: Wir wollen den Neustart für Neustadt in allen Bereichen möglich machen. Daher werden wir in den

kommenden Wochen für die nötige Aufbruchsstimmung sorgen, um Wiener Neustadt wieder die Stärke und den Stolz zurückzugeben, wie es sich diese Stadt verdient. Ich bin davon überzeugt, dass es uns gelingen wird, denn wenn man heute in der Stadt unterwegs ist, dann hört man, spürt man und riecht man es förmlich: Die Zeit für den Neustart ist reif“, so Klaus Schneeberger.

Am Sonntag, 14. Dezember 2015 hat die Volkspartei Wiener Neustadt ihre Kandidatinnen und Kandidaten für den „Neustart für Neustadt“ präsentiert. Angeführt von Bürgermeister-Kandidat Klaus Schneeberger und Stadtparteiobmann Vizebürgermeister Christian Stocker gehen insgesamt 80 Kandidatinnen und Kandidaten an den Start. „Wir haben die maximal mögliche Anzahl an Kandidatinnen und Kandidaten nominiert. Alleine das zeigt schon die Stärke, die unsere Wahlbewegung im neuen Jahr entfalten wird. Wir sind die einzige Partei, bei der die Wählerinnen und Wähler entscheiden, wer sie im Gemeinderat in den kommenden Jahren vertritt. Nur bei uns werden die Gemeinderatssitze über die Anzahl der Vorzugsstimmen vergeben“, informiert Christian Stocker.

Jede Wählerin und jeder Wähler kann maximal drei Kandidatinnen und Kandidaten der VPWN eine Vorzugsstimme geben. Das ist durch Eintragen am amtlichen Stimmzettel, den man im Wahllokal oder mit der Briefwahlkarte zugeschickt bekommt, möglich. Es funktioniert aber auch mit den nicht-amtlichen Stimmzetteln, die von den Kandidatinnen und Kandidaten persönlich verteilt werden. Hier können entweder drei verschiedene eingeworfen werden oder es können auf einem Stimmzettel die Namen von bis zu zwei weiteren Favoriten ergänzt werden.

„Ich bin stolz mit diesem Team als Bürgermeister-Kandidat antreten zu dürfen, weil wir so breit aufgestellt sind, wie nie zuvor. Noch nie sind bei einer Wahl so viele neue Gesichter dazu gekommen, wie diesmal. Noch nie hatten wir so viele junge Kandidatinnen und Kandidaten und noch nie waren so viele Frauen bei uns auf der Liste. Jede und jeder bringt sich auf ganz individuelle Art und Weise ein. Das wichtigste aber ist, dass wir alle mit Freude dabei sind und gemeinsam ein Ziel verfolgen: Wir wollen den Neustart für Neustadt in allen Bereichen möglich machen. Daher werden wir in den

kommenden Wochen für die nötige Aufbruchsstimmung sorgen, um Wiener Neustadt wieder die Stärke und den Stolz zurückzugeben, wie es sich diese Stadt verdient. Ich bin davon überzeugt, dass es uns gelingen wird, denn wenn man heute in der Stadt unterwegs ist, dann hört man, spürt man und riecht man es förmlich: Die Zeit für den Neustart ist reif“, so Klaus Schneeberger.