5.000 Menschen feiern den neuen Marienmarkt – SPÖ blamiert sich mit „politischer Mieselsucht“

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner: Der Marienmarkt ist die Krönung der Landes-Maßnahmen zur Ortskernbelebung. Im Vergleich zum Naschmarkt gilt: Wien ist anders, aber Wiener Neustadt ist besser // Bürgermeister Klaus Schneeberger: Neuer Markt bietet ein Ambiente, mit dem kein Einkaufszentrum mithalten kann // Stadtparteiobmann Christian Stocker: Erfolgreiche Belebung der Innenstadt, die alleine am Marienmarkt bis zu 35 neue Arbeitsplätze bringt // Peinlich für Karas & Co: SPÖ ist mit ihrer „Schlecht-Macherei“ des Projekts – wieder einmal – voll danebengelegen

Was für ein Fest! Zigtausende Menschen waren bei der Eröffnung des Marienmarktes am Hauptlatz Wiener Neustadt mit dabei und die Begeisterung der Besucher hat gezeigt: Der neue Markt ist perfekt gelungen – das moderne Ambiente, die gemütliche Atmosphäre und das (kulinarische) Angebot von regional bis international haben alle überzeugt. Auf Facebook wurde der Marienmarkt mit 4,8 von 5 möglichen Sternen bewertet. Besser geht es nicht!

Für Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger und Stadtparteiobmann Dr. Christian Stocker ist der Marienmarkt „ein Meilenstein für die Belebung der Wiener Neustädter Innenstadt“. Die Begeisterung am Eröffnungstag hat gezeigt, dass der Marienmarkt genau das geworden ist, was sich die Menschen für ihr Stadtzentrum gewünscht haben.

Hier ein kleiner Auszug aus dem Facebook-Post vom Eröffnungstag:

  • Ein wunderbares Projekt, und die Aufbruchsstimmung, die heute bei der Eröffnung seh-, hör- und fühlbar war, ist ergreifend. Die schöne Innenstadt ist um eine gewaltige "Attraktion" reicher, und ich denke, man kann als Wiener Neustädter stolz auf diese Stadt sein... (Josef M.)
  • BRAVO......die Stadt wird immer schöner (Werner G.)
  • Das nenne ich gelungen (Hans-Anton M)
  • Also die Skepsis ist gewichen, bin echt überrascht!! (Thomas K.)
  • Schöner sonniger Tag & viele Besucher, toll, sehr gelungen! (Robert B.)
  • Ich wünsche dem Markt und der gesamten Innenstadt, dass jeder Tag so sein mag wie heute zur Eröffnung! Mit so vielen Leute sieht unser schönes WN gleich nochmal schöner aus! Ich werde, wie schon zuvor, ein fixer Besucher des Marktes am Samstag sein. (Uschi S.)
  • Ein super Ort um mit Familie & Freunden etwas Zeit zu verbringen. (Martin R.)
  • Das Areal hat durchaus an Verweilqualität gewonnen. (Gregor G.-R.)
  • Sehr nette neue und alte Unternehmer auf einem wunderschönen neuen Markt! Viel Erfolg euch allen! (Michael H.)
  • Super Gschicht! Viel Erfolg! (Michael K.)

    Und das hatte die SPÖ zum Projekt zu sagen:

    • Selbst mehr als 52.000 Bomben konnten dem historischen Hauptplatz nicht seine Würde nehmen. Das allerdings brachte dann Bürgermeister Schneeberger in einem Jahr zuwege.
      (SPÖ-Nationalrat Peter Wittmann beim Mai-Aufmarsch am 28. April 2017)
    • Keine Spur von Belebung der Innenstadt... Die Errichtung eines Wiener Neustädter Naschmarktes ist bloß eine Ankündigung ohne konkreten Umsetzungsplan.
      (SPÖ-Gemeinderat Peter Loidolt)
    • Auf der einen Seite großspurig von Innenstadtbelebung zu reden und auf der anderen Seite keinerlei geeignete Maßnahmen zu setzen, ist unglaublich.
      (SPÖ-Gemeinderätin Klaudia Hlobil)
    • Es ist nicht alles Gold was glänzt! Das Naschmarktprojekt wurde mangels Konzept schon wieder einmal nach hinten verschoben. Letztens erst wurde die Realisierung für das Frühjahr 2017 angekündigt, wie soll sich das ausgehen?
      (Facebook-Posting KW 35/2016)
    • Sechs Marktstände samt Außenanlagen und Sanitärbereichen sollen irgendwann entstehen. Das Projekt ist ein Schuss ins Blaue, es fehlt ein gesicherter Umsetzungsplan.
      (SPÖ-Gemeinderat Martin Aksentowiciz)
    • Ich bezweifle, dass tausende Menschen wegen sechs Marktständen in die Innenstadt kommen werden.
      (SPÖ-Gemeinderat Jürgen Schwarz)
    • Mit dem Marienmarkt hält die Kleinkariertheit Einzug. Die Verhüttelung des Platzes ist städtebaulich ein Wahnsinn. Und das Projekt ist optisch ein Wahnsinn. Es tut mir weh, den Hauptplatz für Generationen zu verschandeln.
      (SPÖ-Nationalrat Peter Wittmann)


    „Der meilenweite Unterschied zwischen der Begeisterung der Menschen und der Mieselsucht der SPÖ zeigt, wie weit sich Horst Karas, Margarete Sitz und die Genossen von der Realität entfernt haben. Der SPÖ geht es nicht um die Arbeit für die Stadt, die einzige Motivation der Roten liegt in der Hoffnung, dass Projekte scheitern. Die Verantwortungslosigkeit der SPÖ im Umgang mit der Zukunft von Wiener Neustadt wurde von den Wählern bestraft – und die Sozialdemokraten haben nichts daraus gelernt. Aber die Wiener Neustädterinnen und Wiener Neustädter können beruhigt sein: Die Zukunft der Stadt liegt jetzt in guten Händen. Der Marienmarkt ist dafür der beste Beweis“, so Christian Stocker.